Erstellung innovativer Wetter- und Leistungsprognosemodelle
für die Netzintegration wetterabhängiger Energieträger

Teilprojekt 3: Konzeptionelle Umsetzung und Demonstrationsphase

Im Teilprojekt 3 werden zwei unterschiedliche Aspekte bearbeitet:

Die Referenzarchitektur beschreibt sowohl den Prototyp der Architektur einer Forschungs- und Entwicklungsplattform für nutzergruppenspezifische Prognosen als auch die eines produktiven Einsatzes. Unter Berücksichtigung aktueller energiewirtschaftlicher Standards werden hierfür Schnittstellen und Datenmodelle erarbeitet. Diese Referenzarchitekturen, Schnittstellen und Datenmodelle bilden die Grundlage für eine flexible Evaluierung der Optimierungspotentiale der NWV-Modelle im Hinblick auf die Qualität der Wind- und PV-Leistungsprognoseprodukte seitens des DWD einerseits und anderseits für den Demonstrationsbetrieb der spezifizierten Prognosewerkzeuge am Ende des Projektes.

Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt liegt auf der Erstellung von probabilistischen Wind-und PV Vorhersageprodukten basierend auf den Arbeiten des Teilprojektes 2. Um probabilistische Prognosen in die derzeitigen Entscheidungsabläufe bei den Übertragungsnetzbetreibern zu integrieren, wird neben einer nutzergerechten Aufbereitung und Darstellung auch an der Entwicklung von Verfahren zur Etablierung von EPS Vorhersagen in den Entscheidungsprozess der Kunden gearbeitet. Dazu ist eine intensive Zusammenarbeit mit den Nutzern, hier den Übertragungsnetzbetreibern, notwendig, um den aufgabenspezifischen energiewirtschaftlichen Nutzen und damit die Akzeptanz der erstellten Produkte sicherzustellen. Darüberhinaus werden die für die Leistungsprognose relevanten Wetterparameter mit Hilfe des Model Output Statistics (MOS) Verfahrens des DWD und Messdaten statistisch optimiert.
Um eine hohe Akzeptanz der neu entwickelten Produkte zu erreichen, ist sowohl die Kommunikation der neuen Ansätze als auch eine den Anforderungen entsprechende Datenaufbereitung und -visualisierung ein Schwerpunkt dieses Teilprojekts.

Die im Laufe des Projektes neu entwickelten deterministischen und probabilistischen Wetter- und Leistungsprognoseansätze sollen zum Ende der Projektlaufzeit über einen ausreichend langen Zeitraum online betrieben und von den Projektpartnern und weiteren Anwendern in einer dafür vorgesehenen Demonstrationsphase getestet werden. Anhand der empirischen Erkenntnisse der Demonstrationsphase werden Leistungsfähigkeit, Grenzen und Potentiale der energiewirtschaftsspezifischen Wetter- und Leistungsprognosen erarbeitet und bewertet.



Zurück zur Übersicht "Projekt"

Weiter zu:
Teilprojekt 1: Optimierung der Wetter- und Leistungsprognosemodelle
Teilprojekt 2: Generierung und Bereitstellung probabilistischer Wetter- und Leistungsprognosen